Leben mit der Kutte

Ein Jahr neigt sich zu Ende,

ein Jahr mit Auf und Abs,
ein Jahr mit Sorgen und Freude,
ein Jahr mit tollen Momenten und besonderen Augenblicken.
Silvester ist die Zeit, einfach zurückzublicken
und viele Wünsche an alle zu schicken!

Wünsche Allen,die mir wohlgesonnen sind,einen guten Rutsch!

20191029_1108

Wish everyone who is kind to me a happy new year!

Желаю всем, кто добр ко мне, счастливого нового года!

私に親切な皆さん、明けましておめでとうございます!

¡Les deseo a todos los que son amables conmigo un feliz año nuevo!

Επιθυμείτε σε όλους όσους είναι ευγενικοί σε μένα ένα ευτυχισμένο νέο έτος!

Ønsker alle som er snille med meg et godt nytt år!

Wszystkim życzliwym życzę szczęśliwego nowego roku!

Unsere Kurve muss sauber bleiben! Teil II

Eigentlich habe ich gedacht,dass es noch etwas dauert, mit einer Steigerung.
Aber ich wurde gestern eines besseren belehrt.
Hab mir mal den Spaß gemacht und habe mal eine Zeitlang die Kontrollen beobachtet.
Und was soll ich sagen, es war erschreckend und skandalös, was da so abging.
Wieso lässt man Gästefans, die als solche klar zu erkennen waren, durch die Kontrollen?
Warum lässt man Gästefans,die als solche klar zu erkennen waren, in die Heimkurve?
Und als Krönung, lassen sich Ordner auch noch dazu benutzen, Gruppenfotos zu machen.
Ey,geht’s noch!?
Sicherlich, wurden viele aussortiert und mal wieder mit Umsetzerkarten belohnt. Wie viele waren es diesmal? 100 oder vielleicht 200 Karten?
Und das alles nur, aus dem Heimbereich.
Ja und dann hab ich mich auf den Weg gemacht, Richtung A-Block.
Gibt es wirklich so wenig Leverkusener, die sich für die Werkself interessieren?
Den Eindruck konnte man gestern mal wieder bekommen, überall nur Italiener.
Tja,und dann mal wieder mein Lieblingsbereich, B4.
Dort gab es gestern, wie ja schon befürchtet, eine kleine aber feine Auseinandersetzung.
Und deshalb wiederhole ich meine Frage, wann passiert endlich mal was, damit es nicht noch schlimmer wird?
Ich hoffe ja, dass die Gespräche zwischen dem Kurvenrat und dem Verein, zu irgendeinem zufriedenstellenden Ergebnis kommen.
Das ist jedenfalls meine Hoffnung.
Man ist ja mehr damit beschäftigt,sich mit dem Nachbarblock zu befassen als sich auf das Spiel zu konzentrieren.
Warum nimmt man eigentlich nicht die Sitzer aus dem C-Bock und setzt sie in B4?
Dadurch würde doch einiges entschärft.

In diesem Sinne, der Schädel

Unsere Kurve, muss sauber bleiben!

Was sich da am Samstag, vor dem Block, im Block, so alles abgespielt hat,
das ist ja nicht mehr hinnehmbar!
Es kotzt einen wirklich nur noch an.

Habt ihr Gästefans, keinen Respekt mehr, vor den Heimkurven?
Oder seid ihr wirklich nur noch Dumm und Respektlos?
Und was sich ein mit Schal behangender „Bayerfan„ denkt, der mit 2 Schalkern in den C-Block möchte,dass erschließt sich mir auch nicht.
Und anstatt die 3 Gestalten auszusortieren,bekommen die beiden Blauen,noch Umsetzerkarten und der Kollege „Bayerfan“,marschiert seelenruhig durch den Block.
Den Zutritt verweigern,sollte man denen,in irgendeine umliegende Kneipe schicken,sollte man die.
Pfui Teufel,mit Euch!

Unsere Kurve,muss sauber bleiben!

Und dann diese tolle Sektorentrennung,wofür ist die eigentlich da?
Um zu zeigen,Wir haben hier alles im Griff?
Einen Scheissdreck habt Ihr!
Alles schön dicht machen,aber Gästefans durch das offene Tor,an der Security vorbei,schön weitergehen lassen.
Um sich dann im E-Block mit Fressalien eindecken zu können.
Respekt!
Funktioniert ja super die Sektorentrennung.

Unsere Kurve,muss sauber bleiben!

Und dann kommen wir zum B4-Block.
Und die Problematik dort,ist ja nun wirklich nicht neu.
Wann bekommt man dieses Problem endlich in den Griff?
Langsam kann man den Eindruck gewinnen,man will dort nichts ändern.
Seit mehreren Jahren,wird immer und immer wieder,darauf aufmerksam gemacht,aber mehr als leere Worte,kommen dabei nicht raus.

Muss wirklich erst etwas passieren,damit man sich der Problematik stellt und etwas unternimmt?
Ich für mich,habe jedenfalls den Eindruck.
Und es wird etwas passieren,über kurz oder lang,da bin ich mir ganz sicher.
Und anstatt die Security,zu erkennde Gästefans aussortiert,behelligt man lieber Fans,mit irgendwelchen Zetteln,wo darauf steht,dass man im Block nicht Rauchen darf.
Hauptsache,da ist mit Eifer bei der Sache.

Unsere Kurve,muss sauber bleiben!

In diesem Sinne,der Schädel

Gewalt ist eine Lösung

Morgens Polizist,abends Hooligan.
Mein geheimes Doppelleben.

20190107_174615
Das ist der Titel,von einem Buch,was ich schon seit längerem,in meinem Schrank stehen habe.
Irgendwie,fehlte mir die Zeit und manchmal auch die Lust,es anzufangen.
Aber,dieses Mal,hatte ich es mir fest vorgenommen,in meinem Weihnachtsurlaub,die Sache anzugehen.
Und an einem verregneten Tag,war es endlich soweit.
Welche Erwartungen,hatte ich an dieses Buch.
Der Titel,versprach ja einiges.
Randale,Saufen,Drogen,aber auch Freundschaft,so blöde es sich auch anhört,dass waren so meine Erwartungen.
Und ich muss sagen,ich wurde nicht enttäuscht.
Teilweise,konnte man sich,in manchen Kapiteln,selbst erkennen.
Ob es die Fahrt im Bus war oder die Blicke hinüber in den anderen Stehplatz,wo damals die „Schwarzen Wölfe’79„,standen.
Ich sag nur,“Wölfestange„,da wissen viele ja was mit anzufangen.
Auch ich,hatte was mit einem Koffer und einer alten Dame.
Oder auch,die ersten Versuche,dabei zu sein,bei eben jenen Fanclub.
All solche Sachen,kamen einem ins Gedächtnis,wenn man das Buch liest.

Spannend,fand ich ja auch,wann die Kollegen,endlich dahinter kommen,was für einen Kollegen sie da haben in Ihren Reihen.
Lange acht Jahre,hat es gedauert,bis allen dies klar wurde.
Das muss man sich mal vorstellen,da kommt der Kollege,mit zerschundenem Gesicht,oder Prellungen überall,Montags zum Dienst und keiner,bzw. wenige,machen sich darüber Gedanken.
Eigentlich,kaum zu glauben!

Was mir an diesem Buch gefallen hat,es wurde einem beim Lesen,nie langweilig,man war einfach gespannt,wie das Leben von „Stefan Schubert“,so heißt der Kollege nämlich,weiter geht.
Und dabei,konnte man die Zeit schnell vergessen.
So ging es mir jedenfalls und Zack,nach zwei Abenden,war ich durch mit dem Buch.
Und irgendwie,gleichen sich die Anfänge vom Fan Dasein,jedenfalls,zur damaligen Zeit.
Obwohl,so viel anders,sind die ersten Berührungspunkte,mit der Fanszene,heute auch nicht.

Mein Fazit; vom ersten bis zum letzten Wort,ein sehr gutes Buch.
Kann es allen nur empfehlen,es sich mal zu Gemüte zu führen!

Alles Schnee von gestern

Oder,wie soll man den Auftritt,unserer Werkself gestern beschreiben?
Da hauste die Bremer,6:1 aus dem eigenen Stadion und 4 Tage später die Gladbacher mit 5:0,aus dem Pokal.
Und gestern?
Gestern,ging es eigentlich nur noch um die Höhe des Ergebnisses,wenn man so die Meinung im Block hörte.
Und dann,dann rieb man sich verwundert die Augen,was denn da auf dem Platz passierte.Plötzlich steht es 0:1 und keiner weiß warum.Denn unsere Jungs,spielten eigentlich einen guten Ball.Schnelle Konter und die Chance,in Führung zu gehen,war ja da.Aber alles,was in den vorangegangenen beiden Spielen klappte,klappte dieses Mal nicht.Irgendwie,war wieder das Gefühl da,da unten stehen wieder nur 11 Einzelspieler und keine Mannschaft.Nachdem Ausgleich,kam etwas wie Hoffnung auf,aber sie wurde schnell wieder begraben,als das 2:1 fiel.Und auch die Stimmung,kippte etwas.Jedenfalls in meiner unmittelbaren Umgebung.
Denn da waren sie wieder,die“Scheiss Millionäre„,“H****söhne„,“Verpisst euch„,Rufe.
Wo ich mir dann immer so denke,Alter,was geht denn hier ab?
Letzte Woche noch die Könige,die Helden,das wahre Gesicht der Werkself,dass Maß aller Dinge und eine Woche später,werden die Jungs da unten,zum Teufel gejagt.
Naja,wer es braucht.
Sicherlich,bin auch ich maßlos enttäuscht und das was da auf dem Platz abgegangen ist,ist eigentlich auch nicht zu erklären,aber das ist halt Fußball.
Letzte Woche,noch die Kings,auf der Heimreise und gestern sicherlich,schnell den Schal versteckt,nur damit keiner sieht das man Fan von der Loosertruppe ist.

In diesem Sinne,der schädel

Herrlich RAUS…….

Und dazu direkt noch,“Völler RAUS“ Rufe.
Zuerst,war es nur eine kleine Minderheit,aber die Rufe wurden immer lauter,gestern in der Arena.
Bei „Rudi Nationale“,ist es ja nix Neues,aber bei unserem Coach schon.
Ist halt mal wieder,die ärmste Sau,unter dem Bayerkreuz.
Und irgendwie,kann man schon den Eindruck gewinnen,die Jungs,ich will jetzt nicht Mannschaft sagen,spielt gegen den Trainer.
Die Jungs,können ja nicht auf einmal das Fußball spielen verlernt haben.
Aber was da unten auf dem Rasen teilweise gezeigt wird,kommt sehr nahe dran.
Anstatt,mal einen Abschluss zu suchen,kann man sich auch tot dribbeln oder auch tot kombinieren.
Ich finde,die Reaktion,von uns Fans,mehr als gerechtfertigt,was soll man auch als Fan anderes machen?

In diesem Sinne,der Schädel

Bye,Bye……….

Saison 2017/18.
Bye Bye Kieß.
Bye Bye Vladlen Yurchenko.

Nun ist das letzte Spiel der Saison 2017/18 gespielt,die Tränen,die sicherlich,bei dem ein oder anderen geflossen sind,sind hoffentlich getrocknet.
Wenn man so vor dem Spiel,an dem ein oder anderen Treffpunkt,vorbei schaute,es war eine eigenartige Stimmung.
Die einen waren nervös,die anderen hatten schon vor dem Spiel,Tränen in den Augen. Andere wieder,meinten,das gut gemeinte Geschenk,in Form eines T-Shirts,respektlos,unter den Sitz zu legen,bzw. zu pfeffern.
Junge,Junge,Euch sollte man an die Wand klatschen.
Ich für meinen Teil,hatte mir vorgenommen,völlig entspannt an dieses Spiel ran zu gehen.
Bis…..dazu etwas später mehr.

Der Anpfiff rückte immer näher,die geplante Choreo konnte starten.

Und es wurde ein „Meisterwerk„!
Gänsehaut pur!
Unglaublich!
DANKE,an Kreativ Schwarz-Rot!
DANKE,an alle,die daran beteiligt waren!

Nach der Choreo,ging es für mich so schnell es halt ging,zurück auf meinen angestammten Platz.
Pünktlich zum 1:0 hatte ich diesen auch erreicht.
Danach ging es eigentlich Schlag auf Schlag und ruckizucki,stand es 3:0.
Zwischedrin auch noch einen Elfer verschossen,Heiko,dass muss nochmal geübt werden!
Aber später,als das Ergebnis aus Hoffenheim mal wieder eingeblendet wurde,gab es irgendwie einen Bruch im System.
Man wollte,dass konnte man auch sehen,aber irgendwie,klappten die einfachsten Sachen nict mehr.
Nun gut,der Drops war gelutscht,und alles konzentrierte sich jetzt darauf,wann denn unser „Kieß“,eingewechselt wird.

Und in der 77.Minute,war es endlich soweit. Der „Kieß„,unser „Fußballgott„,machte sich auf den Weg zur Trainerbank.
Nun passierte bei mir etwas,was ich nicht mehr steuern konnte,urplötzlich hatte ich einen dicken fetten Kloss im Hals und ja,auch bei mir floss ein Tränchen,oder auch zwei.
Die Situation,war schon echt teiweise Slapstick.
Draußen steht der „Kieß“ und will rein ,aber keine spielte den Ball ins Aus,oder er ging freiwillig raus. Blöder Ball.
In der Zwischenzeit,wurde wieder Elfer für uns entschieden,und endlich konnte sich unser „Fußballgott„,ab der 83.Minute ins Geschehen stürzen.
Und da er ja „Dicke Eier“ hat,wie er ja selbst zum Besten gab,schnappte er sich auch direkt die Pille,und wollte dem „Wendell„,mal zeigen,wie das so geht.
Aber er hatte die Rechnung ohne K… gemacht,denn die hatten was dagegen und ebenfalls,nach Sichtung der Bilder,der Pfeifenmann.

IHR MACHT UNSEREN SPORT KAPUTT!

Das Match,plätscherte für die letzten Minuten,noch so vor sich hin.
Eigentlich,wartete ja jeder auf den Schlusspfiff.
Als er dann auch wenig später erfolgte,gab es nur noch einen Hauptdarsteller.

Kieß – Fußballgott!

Und es wurde ihm Würdig!

Was nun kommt,ist meine rein persönliche Meinung und Beobachtung.
1. Fand ich es sehr „Schade„,der Gassenhauer schlechthin,dass die „Luisa„,dass Lied für den „Kieß„,nicht vortagen durfte,konnte.
2. Fand ich es sehr schade,dass beim Überreichen des Fanbuches,die Kurve nach Bender gerufen hat,anstatt den beiden Mädels,Respekt zu zollen.
3. Fand ich es genauso schade,als zwei Mädels,ihr Banner dem „Kieß“ überreichten,und da wurde nach Leno gerufen.

Und zum Schluss,möchte ich noch unseren alten SKB erwähnen,der nach dem Spiel,seinen Einstieg in den Altersruhestand,bei den Jungs der „Lev-Szene„,feierte.
Manch einer sagt jetzt sicherlich,Gottseidank.

DANKE,Helmut.

Und zum SchlussSchluss,sag ich nur DANKE,an alle,die mal hier auf der Seite waren und mir,bei irgendeinem Spiel oder irgendeiner Party,vor die Linse gekommen ist.

In diesem Sinne,der Schädel